Wie werden Jutesäcke hergestellt?

Jute ist ein Produkt aus der Bastfaser des indischen Corchorus-Baumes, der zu der Familie der Linden gezählt wird. Es gibt durchaus auch andere Züchtungen, die zur Jute Gewinnung genutzt werden, etwa in China die sogenannte Abutilon avicennae.

Eine Gemeinsamkeit die alle Züchtungen haben ist, dass sie in feuchttropischem Klima gedeihen. Die strauchähnlichen Bäume werden bis zu vier Meter groß. Aus ihnen wachst eine Art Kraut. Genau aus diesen Trieben werden die Jutefasern gewonnen. Diese werden an der frischen Luft getrocknet.

Die trockenen Jutefasern werden dann in Indien und Bangladesch gesponnen. Im ersten Arbeitsschritt bekommt lange und reißfeste Fäden.

In der Textilfabrik wird dann aus den Fäden eine lange Stoffrolle. Die Charakteristik des Jutesacks kann man an diesem Zeitpunkt schon erkennen..

Diesen Jutestoff kann man schon als Rohstoff kaufen, wenn man selbst gerne näht, kann man sich so seinen eigenen Beutel kreieren.