Basteln mit Jutegarn

Jutegarn zu Hause zu haben ist immer eine gute Idee. Jutegarn eignet sich perfekt zum Aufhängen und befestigen von Dekorationsmaterialien. Das Garn ist sehr reißfest und überzeugt zudem mit einer sehr natürlichen Optik.

Ein weiteres großes Einsatzgebiet ist der Garten. Jutegarn eignet sich um junge Bäume, Sträucher, oder auch Rosen festzubinden und ihnen so ein aufrechtes Wachstum zu ermöglichen.

Eigenschaften von Jutegarn

Wichtig ist allerdings, dass Jutegarn unterschiedlich stark ist. Sogar in einem Knäul kann es sich die Stärke der Fasern unterscheiden, da es sich um ein Naturprodukt handelt und keine Faser genauso ist, wie die andere.

Jutegarn ist durchaus eine belastbare Faser, natürlich komplett pflanzlich und dadurch auch biologisch abbaubar.

Jutegarn, rustikale Dekoration

Das spezielle an Jutegarn ist sicherlich seine rustikale Erscheinungsform. Dadurch, dass die Naturfaser ein gewisses erdiges Aroma aufweist und sie unbehandelt auch als eher kratzend wahrgenommen wird, eignet sie sich für kräftige Dekoelemente.

Dekorativ wirken die Elemente Erde und Wasser sehr gut zusammen. Deshalb wirkt Jutegarn besonders  harmonisch mit Boots, Wasser und Strand Motiven. Auch Katzen lieben die goldene Naturfaser. Viele Kratzbäume sind mit Jutefasern ausgestattet. An ihr können die Katzen ihre Krallen bedenkenlos stutzen.

Jute Bänder

Jute Bänder sind eine beliebtes Element beim Basteln und Dekorieren.  Als Geschenkband kann man selbst gebasteltes schön in Szene setzen, auch Blumen können damit zu einem Strauß geflochten werden. Als Tischdekoration kann man das Band ganz einfach um ein Kerzengläser oder eine Vase binden. Und fertig ist eine wunderbare Dekoration!

Die Stoffbänder eignen sich dank ihrer Reißfestigkeit auch als Partydekoration oder für ein Fest im Garten. Denn der Stoff lässt sich sowohl nähen, als auch  kleben. Dadurch kann das Band individuell angepasst werden und eine ganz individuelle Dekoration gezaubert werden.

Wenn man die Fasern als Tischdekoration verwendet, sollte man das Garn gründlich reinigen. Ich selbst gebe meine Jute Getränke Untersetzer von Zeit zu Zeit in den Gefrierschrank, um die Keime zu reduzieren.

Juteschnur im Garten

Als robuste Naturfaser eignet sich Jute natürlich perfekt für Bindearbeiten im Garten. Denn die Schnur ist sehr stabil und dennoch sehr schonend zu den Pflanzen und der Rinde. Also ideal um sich etwas zu basteln, um den Pflanzen beim Wachstum unter die Arme zu greifen.

Da die Faser biologisch abbaubar ist, kann man sie einfach kompostieren, wenn man keine Verwendung mehr für sie hat. Schnüre aus Jutefaser sind auch dazu geeignet, um in der Gartenarbeit Matten, Decken und Stäbe zu fixieren.

Pflanzen mit frischen Trieben brauchen oft unsere Hilfe. Damit sie gesund und aufrecht wachsen können, kann man natürlich ein Juteband zum Befestigen nehmen. Pflanzen mögen die Konsistenz der Faser und sie können damit auch besser Wind und Wetter trotzen.

Wenn man dem frischen Trieb einer Pflanze eine Richtung vorgeben möchte, kann man mit einer Naturfaserschnur auch ein Pflanzengitter befestigen. Da es sich um eine ökologische Lösung handelt,  schont man einerseits die Umwelt und zaubert einen ganz besonders bodenständigen Look in seinen Garten.

Basteln mit Juteschnur

Ein Grund weshalb es diese schöne Seite gibt ist, dass ich den natürlichen Look und, auch wenn es ungewöhnlich klingen mag, auch den Duft dieser Faser liebe. Es gibt unzählige Möglichkeiten, dieses preiswerte und oft übersehene Material in Dekorations- und Bastelprojekten zu verwenden.

Immer beliebter wird Jute auch in der Handarbeit. Gehäkelte Untersetzer, Tischtücher, Körbe und sogar Getränkehalter kann man sich mit der entsprechenden Leidenschaft fürs Häkeln mit dem Naturgarn ganz einfach selber zaubern.

Hochsaison ist für die Faser in Sachen Dekoration immer in der Weihnachtszeit und gegen Ostern. Blumenarrangements zu Ostern, geeignet. Wegen der Färbung können die Schnüre in ihrer Struktur

Jutegarn und Seilproduktion

Garn und selbst ganze Seil werden im Herstellungsprozess oft mit anderen Naturfasern kombiniert. Die unterschiedlichen Faserdichten sorgen dafür, dass die gesponnenen Fäden boch robuster werden. Jutefasern werden aus dem Abutilon avicennae Strauch gewonnen. Das grobe Ende der Pflanze wird meistens für die Stoff oder Seil Produktion verwendet.

Die dünnen Fasern werden zu Garnen gesponnen oder sogar als eine natürliche Kunstseide weiter verarbeitet. Da die goldene Faser auch immer öfter zur Herstellung von Papier und Dämmmaterial verwendet werden, wird die Nachfrage nach diesem natürlichen Rohstoff weiter steigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.